Am 17. November ist Welt-Frühgeborenen-Tag

Gesundheit & Familie

Herausforderungen für Familien im Fokus

Am 17. November ist Welt-Frühgeborenen-Tag

12. Nov. 2021 | Mistelbach

In Österreich liegt der Anteil der frühgeborenen Kinder aktuell bei sieben Prozent. Werden Kinder vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche geboren, so spricht man von frühgeborenen Kindern. In Österreich liegt dieser Anteil bei sieben Prozent. Der Anteil der unter der 32. Schwangerschaftswoche geborenen Kinder liegt in etwa bei einem Prozent und ist über die letzten zehn Jahre stabil geblieben. Seit 2008 findet der von der European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) initiierte Welt-Frühgeborenen-Tag statt. An diesem Tag möchte man besonders auf die Folgen für die Kinder und deren Familien aufmerksam machen.

Im Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf werden frühgeborene Kinder ab der 29. Schwangerschaftswoche und einem Geburtsgewicht ab 1.000g auf der Abteilung für Kinder und Jugendheilkunde versorgt. Jährlich benötigen etwa 60 Frühchen eine sehr spezifische medizinische und pflegerische Betreuung im Klinikum. Diese Kinder haben nicht nur ein sehr geringes Gewicht, sondern zusätzlich unreife Organfunktionen. Kinder, die unter der 33. Schwangerschaftswoche zur Welt kommen, haben einen noch nicht ausgereiften Verdauungstrakt, was ein normales Stillen bzw. Flaschenernährung selten bereits ab der Geburt möglich macht. Des Weiteren erhöht ein unreifes Immunsystem die Wahrscheinlichkeit von bakteriellen Infektionen und die unreife, noch unregelmäßige, Darmperistaltik (Darmbewegung) kann unter anderem Entzündungen des Darms hervorrufen. Außerdem können durch Besonderheiten der Gehirngefäße Blutungen entstehen. Nicht zuletzt ist die Unreife der Lunge häufig Ursache für eine Beatmung mit einem Beatmungsgerät.

Die Prognose der frühgeborenen Kinder hat sich durch die Fortschritte in der gesundheitlichen Versorgung von Schwangeren und Fötus kurz vor sowie nach der Geburt deutlich verbessert. Die enge Zusammenarbeit von KinderärztInnen und diplomierten Pflegekräften im Kreißsaal, die Änderung der Beatmungsmodalitäten und der Ernährung sowie innovative Pflegeansätze, die sich speziell an den Bedürfnissen der Frühchen orientieren, haben die Sterberate, aber vor allem auch die Langzeiterkrankungen dieser Kinder, im Verlauf der letzten Jahre reduziert. Dadurch können in speziellen Zentren Frühgeburten bereits ab der 23. Schwangerschaftswoche erfolgreich betreut werden.

Die Frühgeburt ist eine noch relativ junge Spezialisierung in der Kinderheilkunde, macht jedoch große Fortschritte in der Behandlung ihrer kleinen PatientInnen. Die Kinder- und Jugendabteilung des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf ist mit modernsten Überwachungs- und Beatmungsmöglichkeiten ausgestattet, wodurch die Allerkleinsten bestmöglich betreut werden können.

Bildtext: Der Inkubator bietet den Babys eine schützende Umgebung. Die Atmung sowie die Herz-Kreislauf-Funktion können dabei zu jeder Zeit überwacht werden.

Foto: Landesklinikum Mistelbach - Gänserndorf

Text: Landesklinikum Mistelbach - Gänserndorf, 12. Nov. 2021

weitere Artikel zum Thema Gesundheit:

Jugendrotkreuz-Webinar informiert auf Bosnisch, Kroatisch, Serbisch über Corona-Schutzimpfung

Vierte Veranstaltung der Webinar-Serie „Breaking the Wave“ findet statt

Gesundheit & Familie Jugendrotkreuz-Webinar informiert auf Bosnisch, Kroatisch, Serbisch über Corona-Schutzimpfung

24. Nov. 2021 | Wien

Die Zulassung der Coronaschutzimpfung für Kinder von fünf bis elf Jahren durch die europäische Arzneimittelbehörde EMA wird in Kürze erwartet.

Österreichisches Rotes Kreuz: Folgen der Corona-Pandemie betreffen besonders Frauen und Kinder

Weltweit hat das Virus Fortschritt der Entwicklungspolitik von Jahrzehnten aufgefressen

Gesundheit & Familie Österreichisches Rotes Kreuz: Folgen der Corona-Pandemie betreffen besonders Frauen und Kinder

22. Nov. 2021 | Wien

Das Rote Kreuz steht weltweit im Corona-Einsatz und hat in einer Studie die sozioökonomischen Folgen der Corona-Pandemie untersucht.

Herzlichen Dank für 25 Jahre Herzblut und Engagement für das PBZ Mistelbach

Dankeschön für 25 Jahre Herzblut

Gesundheit & Familie Herzlichen Dank für 25 Jahre Herzblut und Engagement für das PBZ Mistelbach

13. Nov. 2021 | Mistelbach

Karin Schmidt, Pflegeassistentin im NÖ Pflege- und Betreuungszentrum (PBZ) Mistelbach, feierte ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücken Sie bitte auf akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..