Internationaler Tag der biologischen Vielfalt

Natur & Umwelt

Bundesheer

Internationaler Tag der biologischen Vielfalt

22. Mai. 2021 | Wien

Das Bundesheer bietet mit seinen über 30 Truppenübungsplätzen verteilt in ganz Österreich neben Platz für militärische Übungen auch einen geschützten Raum für Flora und Fauna. Viele durch Urbanisierung, agrarische und touristische Nutzung bedrohte Tier- und Pflanzenarten finden Rückzugsräume auf militärischen Übungsplätzen und in militärischen Sperrgebieten. Neben den Truppenübungsplätzen Bruckneudorf, dem Garnisonsübungsplatz Großmittel oder dem Flugfeld in Wiener Neustadt gilt vor allem der Truppenübungsplatz Allentsteig als besonderes Naturjuwel.

„Mit dem vor über 20 Jahren auf dem Truppenübungsplatz Allentsteig eingeführten Naturraummanagement leisten das Bundesministerium für Landesverteidigung und das Österreichische Bundesheer einen wichtigen Beitrag zum Natur- und Artenschutz. Zwischen militärischer Aufgabenerfüllung und den Bedürfnissen des Naturschutzes hat sich besonders in Allentsteig ein wertvoller ökologischer Raum bilden und auch erhalten können und bietet so zahlreichen gefährdeten Arten einen optimalen Schutz“, sagt Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Neben Wildtieren wie Rehwild, Rotwild, Füchse, Wildschweine, Mufflons leben auch seit einigen Jahren Biber am Truppenübungsplatz. Gemeinsam mit Biberexperten der Universität für Bodenkultur und der Veterinärmedizinischen Universität Wien werden die Biberstandorte kartiert, laufend beobachtet und die Daten ausgewertet. Aber auch zu Luft leben in Allentsteig mehr als 85 wertvolle und geschützte Vogelarten. Darunter zählen der Eisvogel, Kampfläufer, Goldregenpfeifer aber auch der Seeadler. Der Seeadler brütet seit 2002 jährlich am Truppenübungsplatz, im Jahr 2006 konnte schließlich erstmals ein Seeadlerpaar zwei Jungtiere erfolgreich aufziehen. Der militärische Standort in Allentsteig trägt damit wesentlich zur Bestandsicherung dieser majestätischen Vögel in Österreich bei.

Der Truppenübungsplatz Allentsteig ist ein einmaliges Biotop für Fauna und Flora. Mit seiner Größe von rund 157km² gilt er als der flächenmäßig größte Truppenübungsplatz Österreichs. Er befindet sich in der Mitte des niederösterreichischen Waldviertels – zwischen den Bezirksstädten Zwettl und Horn. Der Truppenübungsplatz dient dem Österreichischen Bundesheer zur allgemeinen Einsatzvorbereitung im Rahmen von Ausbildungs- und Schießvorhaben sowie für Übungen bis zum Rahmen einer verstärkten Brigade. Als Teil des „NATURA 2000“ Netzwerkes leistet er mit seiner naturräumlichen Ausstattung einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in Europa.

Um den Einklang zwischen militärischer Nutzung und den Fortbestand von Naturhabitaten sicherzustellen, hat das Österreichische Bundesheer eigene Expertinnen und Experten der Militärökologie, der Forst- und Landwirtschaft, welche sich das ganze Jahr um den Erhalt und Schutz dieser wichtigen Lebensräume kümmern.

Quelle: Copyright APA-OTS Originaltext-Service und Bundesministerium für Landesverteidigung
Alle Rechte vorbehalten
Fotocredit: Bundesheer/Gunter Pusch

Text: Bundesministerium für Landesverteidigung, 22. Mai. 2021

weitere Artikel zum Thema Natur & Umwelt:

33 neue Schneckenarten im Museum entdeckt

NHM Wien stellt aus

Natur & Umwelt 33 neue Schneckenarten im Museum entdeckt

05. Nov. 2021 | Wien

Schon Millionen Jahre tot sind die Schnecken, die seit mehr als 150 Jahren in den Sammlungen des Naturhistorischen Museums liegen. Nun hat ein Forscherteam viele davon als neue, noch unbekannte Arten erkannt.

So kämpfen Politik und Wissenschaft gegen den Bodenverbrauch

Raumplanung unter Druck

Natur & Umwelt So kämpfen Politik und Wissenschaft gegen den Bodenverbrauch

21. Okt. 2021 | Salzburg

Immer mehr grüne Wiesen, die Neubauten zum Opfer fallen.

Jubiläumsjahr 25 Jahre Nationalpark Donau-Auen

Förderung der Esche als wichtigem Auwaldbaum

Natur & Umwelt Jubiläumsjahr 25 Jahre Nationalpark Donau-Auen

19. Okt. 2021 | Orth an der Donau

BM Leonore Gewessler, NÖ LH-StV Stephan Pernkopf, StR Jürgen Czernohorszky und Nationalparkdirektorin Edith Klauser pflanzten junge Eschen.

Frühere Artikel mit Monatswahl

Frühere Artikel mit Monatswahl

Allgemeine Nutzungsbedingungen / DSGVO

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lese unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücke bitte auf Akzeptieren!

Cookies die wir verwenden

Diese Webseite verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien durch. Um auf unsere Webseite zu gelangen, drücken Sie bitte auf akzeptieren!

PHPSESSID
PHP für innere Verwendung. Session Identifizierung, ist aktiv bis zur Schließung des Browser.

gtc_lang
Die Programiersprache der Webseite. Das hat auf der Webseite immer HU Wert. Wird vom Administrations-System verwendet. Läuft nach einem Monat ab.

gtc_gdpr
Wird für die DSGVO Akzepierung verwendet, läuft nach 3 Monaten ab.

GTC_ENTITY_user
Für registrierte User. Wenn mann registriert ist, enthält es eine unique Identifikation, mit welcher der User automatisch bei der wieder-Öffnung des Browsers eingeloggt wird. Auf dieser Seite gibt es zur Zeit keine Registration.

Die Seite verwendet keine speziellen Cookies die die Daten des Users behandeln, sondern nur ausschließlich welche, die nicht auf die Daten der User zugreifen.

Falls wir in Zukunf Marketing-Cookies verwenden, finden sie die Liste der Cookies auf dieser Seite und können dann den entsprechenden Kasten zur Akzeptanz anklicken..